Selbsterfahrungsgruppe

Gestalttherapeutische Selbsterfahrungsgruppe

„Selbst - Erfahrung" zu machen in einer Gruppe, ist eine Möglichkeit, sich selber besser kennen zu lernen und dabei mit anderen in Beziehung zu treten.

Im geschützten Rahmen der Gruppe
kann die eigene Lebenssituation und die damit verbundenen Gefühle und Bedürfnisse thematisiert werden.

Übungen zur Selbstwahrnehmung und kreative Methoden unterstützen die Teilnehmer/innen darin, sich selber besser kennen zu lernen, alte Verhaltensmuster zu überprüfen und zu verändern.
Aus gestalttherapeutischer Sicht, werden Situationen, Probleme, Konflikte und Beziehungen in unserer Vergangenheit und Gegenwart, die noch nicht abgeschlossen sind (auch die unbewussten) als „ungeschlossene Gestalten" bezeichnet. Bis heute binden sie Energie und hindern uns daran, unsere ganze Kraft auf das gegenwärtige Leben zu richten und unsere Möglichkeiten auszuschöpfen.
Die Gruppenarbeit kann dabei unterstützen Unabgeschlossenes im eigenen Leben abzuschließen und Blockierendes zu lösen.
Anders als im Einzelgespräch bietet eine Gruppe die Möglichkeit, sich auszutauschen, sich selber neu auszuprobieren und sich dabei gegenseitig zu unterstützen.

Die Gruppe hat mindestens 8 und höchstens 10 Teilnehmer/innen.

Voraussetzung zur Teilnahme an dieser Gruppe, ist

  • die Bereitschaft, sich einzulassen auf sich selber und auf die Begegnung mit den anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, und
  • die regelmäßige Teilnahme an der Gruppe.

Jede und jeder bleibt für sich und den eigenen Prozess selbst verantwortlich.